Heute im Tierheim

Ich hatte heute wieder Zeit für einen Besuch im Tierheim. Beim Warten auf den Hund, nahm ich mir ein paar Leckerlis aus dem Leckerli-Eimer. Ja es gibt einen ganzen 5l Eimer voll mit Leckerchen 🙂 Die Gassirunde sollte wieder zum Üben sein und das macht man am Besten mit Belohnungen. Da der kleine Mann, mit dem ich immer Gassi gehen darf, nicht lange raus soll und sein Beinchen eigentlich noch geschont werden muss, ein ziemlich aufgewecktes Kerlchen ist, muss ich ihm schon ein bisschen was auf der kurzen Runde bieten *hihi*

Er freute sich wieder riesig raus zu dürfen und so langsam bauen wir auch eine Beziehung zueinander auf. Anfangs ist sein Tempo immer sehr zügig und es muss überall mal geschnuppert und markiert werden. Sobald wir dann an einen ruhigeren Weg einschlagen, wird der Kleine auch ein winziges bisschen ruhiger und vor allem entspannter.

Dann beginnt das Training. Ich spreche ihn mit seinem Namen an und sobald er mich anschaut dabei, bekommt er ein Leckerli. „Sitz“ kann er auch schon. Jetzt üben wir das in Verbindung mit dem Finger, so dass ich irgendwann keine Sprache mehr brauche. „Platz“ üben wir zwischendurch auch, aber das ist nicht so einfach, wenn man Hummeln im Po hat 😉 Des weiteren schaut er mittlerweile auch von sich aus auf mich und rennt nicht mehr stur geradeaus. Das freut mich natürlich sehr.

Nach der Runde geht es zurück ins Tierheim wo wir meistens noch 30-90 Minuten kuscheln und natürlich auch ein bisschen üben. Dort üben wir dann, die anderen Hunde nicht zu fixieren und nicht zu bellen, wenn diese von ihren Ausflügen wiederkommen. Mit Leckerlis klappt das natürlich noch viel besser als ohne, aber das ist ja erstmal egal.

Außerdem genießen der Kleine Mann und ich das ausgiebige Kuscheln und gestreichelt werden. Zum Dank küsst er mich ganz viel und fordert mehr Streicheleinheiten.

Leider kommt auch immer der Moment, wo ich ihn in seine Box bringen muss. Meistens dreht er sich um und schaut mich, so wirkt es, etwas enttäuscht an, dass ich gehe und er wieder in der Box sitzt. Alleine.

Ja es tut mir auch weh, aber ich weiß, dass ich bald wieder da bin um mit ihm zu kuscheln, rauszugehen und mit ihm zu trainieren. Und ich freue mich jeden Tag, den ich es schaffe, ins Tierheim zu fahren. Es ist meine Auszeit vom Tag, vom Leben. Eine andere Welt, die ich mit einem Hund erlebe.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s