8.2.18

Der Tag fing ziemlich nervig an. Zuerst habe ich auf meine gestrige Frage zum Dienstbeginn keine Antwort bekommen und heute früh kam nur ein „Jetzt“. Ähm ja, ich war natürlich nicht unterwegs und meinte, dass ich um 9:30 Uhr da sein können. Kurz danach kam eine Nachricht, dass sie kurzfristig den Plan umgestellt hätten und ich nun doch nicht mehr erscheinen brauche.

Ja das hat mich schon genervt und gestresst in dem Moment. Nun gut, Gassirunde über die Wiese, tief ein und ausatmen, nach Hause. Mit einem anderen Mieter Fahrstuhl gefahren, im 5. Stock gehalten, er raus, eine junge Frau rein. Sie drückt in geistiger Umnachtung nochmal die 5. Die Fahrstuhltüren gingen wieder auf, aber nicht mehr zu und die Schachttür war verriegelt. Wir sitzen im Fahrstuhl fest. Alarmglocke betätigt, jemand meldet sich. Man versteht ihn kaum, weil irgendwo im Haus gebohrt wird. Er melde sich gleich wieder. Die Frau drückt auf irgendeine Zahl, die Türen schließen sich endlich und die Fahrt geht weiter nach oben. Man war ich froh raus zu sein. Die Frau hat nur Panik wegen ihrem doofen Zug gemacht und durch ihre Aufregung wurde Aaron aufgeregt und fing an zu knurren. Wie gesagt, froh, dass ich raus war.

Frühstück und ab an den Schreibtisch. Ich habe es geschafft das Kapitel über männliche Geschlechtsorgane zusammenzufassen und sogar das über die weiblichen angefangen. Anatomie habe ich auch gelernt. Hauptsächlich Nerven und Ganglien. Diese werde ich auch gleich nochmal wiederholen bevor es ins Bett geht.

Ach zum Mittag gab es Eier in Senfsoße mit Kartoffeln. Es war so lecker!

Außerdem ist heute ein Kommilitone durch eine wichtige Klausur gefallen, so dass er im März nicht am Physikum teilnehmen darf. Er hatte sich so gefreut und es tut mir wirklich leid für ihn, dass es nicht geklappt hat. Er hat es mit Fassung genommen, weil er wohl schon damit gerechnet hatte. Ich habe ihn dann gleich gefragt, ob wir nächste Woche ab Mittwoch täglich 1-2 Stunden Histologie üben könnten, also, ob er mich abfragen könne. Zu meiner Freude hat er sich dazu bereit erklärt. Ist ja auch eine Übung für ihn und er wiederholt den Stoff schon mal. Ich bin ihm dankbar, dass er mit mir üben mag.

So nun geht`s nochmal für ein paar Minuten an die Lernunterlagen und dann ins Bett.

Schlaft gut!

Advertisements

Tag 5

Es lief beschissen. Da gibt es nix zu beschönigen oder netter auszudrücken. Ich habe heute 30 min. versucht Physik zu lernen. Ich habe es nicht verstanden. Ich weiß nicht welche Zahlen ich einsetzen muss. Ich habe alles versucht, aber ich verstehe es nicht. Ich sehe schwarz für den 14., Diese Klausur werde ich wohl auch in den Sand setzen.

Tag 2

Der Tag war heute, dank gestriger Planung, durchgetaktekt. Ich habe mich auch größtenteils an die Zeiten gehalten. Ansonsten war es ein guter Tag zum Lernen, da das Wetter wirklich nicht toll war.

Die Lerneinheit vormittags war etwas besser als die nachmittags, da ich da etwas unkonzentrierter war und mich doch immer mal wieder habe ablenken lassen.

Ich muss daran arbeiten disziplinierter zu sein und mich nicht abzulenken, wenn ich gerade ein kleines Tief habe und unkonzentriert bin.

Die 25 Min.-Taktung funktioniert sehr gut und mittlerweile mache ich auch nur 5 Min. Pause zwischen den Einheiten. Ich habe heute mehr geschafft als ich geplant habe und das ist ziemlich gut, denn so habe ich morgen Nachmittag etwas Freizeit, bevor es ab Donnerstag zusätzlich mit Physik weitergeht.

Ich bin dankbar, dass ich heute diszipliniert war, viel mehr geschafft habe als geplant und, dass mein Hund mich hat einigermaßen konzentriert arbeiten lassen.

Tag 1

Ich habe bei studienscheiss.de einen Beitrag über das Tagebuch schreiben gelesen. Es ging dabei um ein Lerntagebuch, in dem man wirklich täglich dokumentieren soll wie das Lernen lief.

Gut, dann werde ich das mal testen und auch gleich öffentlich machen, eventuell habt ihr ja Anregungen wie ich meine Lerntechniken verbessern kann oder wie ihr lernt.

Ich lerne mit der Pomodori-Methode und nutze dazu die „Forest-App“, da ich ein Handyjunkie bin und sonst nur damit rumspiele und Zeit vergeude. Mein Timer steht auf 25 Minuten, das ist eine gute Zeit um sich konzentrieren zu können. in der Zeit pflanzt die App einen Baum, wenn ich am Handy spiele, lässt die App den Baum sterben und das möchte ich nicht 😉 Heute habe ich insgesamt 3 Std. und 24 Minuten gelernt oder auch 204 Minuten. Langsam steigere ich mich was die Lernzeit angeht *stolz bin* Allerdings kann ich mich nach einer längeren Lernpause nur schwer aufraffen wieder weiterzulernen 😦

Heute habe ich mich dem 5. Foliensatz gewidmet. Angefangen hat es mit Aquaporinen und ging weiter zu Omose, Osmolarität und Osmolalität. Einige Folien konnte ich zusammenfassen, andere Folien musste ich genauer ausarbeiten. Ich lerne mit einem Buch, den Folien, Zeichnungen und Ausdrucken und schreibe, klebe, male alles nochmal auf. Ich denke, dass mir das helfen wird. Sobald ich die Folien durch habe, möchte ich mir die alten Testate anschauen und prüfen, ob es sinnvoll war wie ich gelernt habe. Außerdem möchte ich einige Themen bei Thieme kreuzen. Ich hoffe, dass ich das schaffe, denn am 12.10. ist die Prüfung und ab Donnerstag kommt noch Physik dazu.

Nun werde ich etwas entspannen und bald schlafen gehen. Ich hoffe, dass ich es schaffe jeden Abend kurz hier reinzuschreiben